Intention

Artist statement

Leonie Rost (* 04.10.1996, Neuss)

„Proceeding from my reflection processes I try to concisely transfer perceptions about, questions to and ideas for life to an image carrier withal minimizing my own materialism. Compressing trains of thought and the subconscious in a creative way, is essential for me. I want to encourage variety, the innovative and the individual. Therefore, I try to visually explore behavioral and psychological values and patterns and it’s reasons and consequences also in terms of ‚time‘. My artistic realization is undetermined but resource-efficient.“


Team

Leonie: hält die bunten Fäden zusammen


Frederic: Pinselverwalter, Buchhalter


Sir Blackwood: leitender Maler (Details und Finish)


Gestalten

Statt sich überlassen –

sich einlassen

Leben nicht bloß geschehen lassen.

Mich ihm entgegenhalten, mich hineingeben, hineingehen.

Mich anvertrauen, mich verlassend einlassen.

Mich schenken, dem anderen geben.

Statt mich zurückzuhalten und an mich zu klammern, mich einlassen auf den Halt des Bodens, der Beziehung, des Glaubens – mein Gewicht abgeben an das, was trägt.

Nicht steuerlos treiben.

Gestalten, was mir entgegenkommt. Wirken, wo es der Form bedarf. Tragen, was dazugehört.

Mich einlassen auf die Trauer, wenn da Trauer ist.

Das Glück atmen, mich an die Hoffnung halten.

Der Versuchung ins Gesicht schauen.

Dabei sein. (…)

Aus: Alfried Längle (2010): Sinnspuren – Dem Leben antworten

%d Bloggern gefällt das: